6. August 2021

Leben statt Lockdown – Handelsunternehmen starten breite Kampagne zur Steigerung der Corona-Impfbereitschaft

Mehr als ein Dutzend führender Handelsunternehmen setzt sich gemeinsam mit dem Handelsverband
Deutschland (HDE) und dem Zentralen Immobilien Ausschuss (ZIA) in einer breit angelegten Kampagne für
eine Steigerung der Impfbereitschaft gegen COVID-19 ein. Täglich erreichen die beteiligten Unternehmen
mehr als 40 Millionen Kunden. Unibail-Rodamco-Westfield Germany unterstützt die Kampagne.

Zu den geplanten Maßnahmen bei „Leben statt Lockdown. Lass dich impfen.“ zählen neben Plakataktionen
in Schaufenstern und Kassenbereichen, dem Auflegen von mehrsprachigen Informationsbroschüren, der
Nutzung der Social-Media-Kanäle der Unternehmen und Verbände insbesondere die Durchführung von
niederschwelligen Impfangeboten an ausgewählten Standorten. Impfaktionen erfolgen dabei in enger
Abstimmung mit den lokalen Gesundheitsämtern. Zusätzlich werden bekannte Persönlichkeiten und
Influencer, wie Fußballstar Emre Can, als Testimonials die Kampagne unterstützen und ihr zusätzliche
Reichweite geben.

Hinter der Initiative stehen unter anderem die Unternehmen Aldi Nord und Süd, Breuninger, Deichmann,
Deutsche Euroshop, ECE Group, EDEKA, Ernsting’s Family, GALERIA Karstadt Kaufhof, INTERSPORT, KiK, Lidl
und Kaufland, MediaMarktSaturn, METRO, REWE Group, s.Oliver, Tengelmann Unternehmensgruppe,
Thalia, Transgourmet und Unibail-Rodamco-Westfield Germany.

„Die an der Kampagne beteiligten Handelsunternehmen verzeichnen täglich mehr als 40 Millionen
Kundenkontakte und sind mit zehntausenden Standorten in ganz Deutschland vertreten. Die Aktion nutzt
diese enorme Reichweite und flächendeckende Präsenz, um zur Steigerung der Impfbereitschaft in
Deutschland beizutragen. Gemeinsam erreichen wir genau die Menschen, die sich trotz bestehendem
Impfangebot bisher nicht haben impfen lassen. Hier wollen wir aufklären und gleichzeitig motivieren, denn
nur mit einer wirkungsvollen Impfkampagne können wir dauerhaft wieder zur Normalität zurückkehren“,
so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Die Unternehmen wollen mit dieser Kampagne Verantwortung
übernehmen und in enger Partnerschaft mit dem Bundesgesundheitsministerium sowie den lokalen
Gesundheitsämtern einen wesentlichen Beitrag zur Bewältigung der Pandemie leisten.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn begrüßt die Aktion: „Die größte Impfaktion der Geschichte ist eine
Gemeinschaftsaufgabe. Es freut mich sehr, dass der Handel sich für eine möglichst hohe Impfbereitschaft
einsetzt und die Länder und Kommunen bei der Umsetzung niedrigschwelliger Impfangebote unterstützen
will. Mit Blick auf die Delta-Variante und Herbst und Winter zählt jede Impfung.”
„Wir unterstützen die Impfkampagne, denn unsere Innenstädte sollen weiterhin Orte der Begegnung sein.
Nur die Impfung kann uns diese Normalität dauerhaft zurückbringen“, so Aygül Özkan, Geschäftsführerin
des Verbandes ZIA.

„Während der Pandemie hat der Handel immer wieder bewiesen, dass er Verantwortung übernimmt:
Verantwortung für unsere Mitarbeiter:innen sowie für unsere Kund:innen mit exzellenten
Hygienekonzepten. Dennoch gibt es einen Schutz, der langfristig die einzige Lösung ist: Die COVID-19-
Schutzimpfung. Wir bei Breuninger sind uns sicher, dass wir alle in Deutschland weder im Handel noch in
sonstigen Gesellschaftsbereichen einen weiteren Lockdown erleben möchten. Hierzu kann jede und jeder
von uns seinen Beitrag leisten“, so Holger Blecker, CEO Breuninger.

Integrationsstaatsministerin Annette Widmann-Mauz ergänzt: „Je mehr Menschen sich impfen lassen,
desto sicherer und freier können wir als Gesellschaft leben. Um auch Menschen mit
Einwanderungsgeschichte gut zu erreichen, ist ein mehrsprachiges und aufsuchendes Informations- und
Impfangebot vor Ort nötig. Genau deshalb ist das Engagement des Handels so wichtig! Gemeinsam
erreichen wir mehr!“

„Da wir die hohe Filialdichte der beteiligten Unternehmen nutzen, erzielen wir eine enorme Reichweite und
können so sehr viele Menschen in Deutschland erreichen. Der Handel möchte mit dieser Kampagne
Verantwortung übernehmen und in enger Partnerschaft mit dem Bundesgesundheitsministerium sowie
den lokalen Gesundheitsämtern seinen Beitrag zur Bewältigung der Pandemie leisten“, erläutert Patrick
Zahn, CEO KiK, die Motivation hinter der Kampagne.

„Das konsequente Aufrechterhalten des bundesweiten Impftempos ist für die Eindämmung der
Coronavirus-Pandemie ein zentraler Baustein. Wir sind froh, dass wir mit unseren Standorten optimale
Plattformen für Impfangebote bereitstellen können. Mittlerweile sind in über der Hälfte der 22 von Unibail-
Rodamco-Westfield betriebenen Shopping Centern Impfangebote etabliert. Diese reichen von einem fest
installierten Impfzentrum über temporäre Impfbusse bis hin zu Pop-up-Impfzentren und mobilen
Impfaktionen. Wir unterstützen daher sehr gerne die Kampagne ‚Leben statt Lockdown‘, um nochmals
mehr Aufmerksamkeit für das Thema Impfen zu schaffen“, sagt Andreas Hohlmann, Managing Director bei
Unibail-Rodamco-Westfield Germany.

Weitere Informationen zur Kampagne finden Sie bald auch unter: www.leben-statt-lockdown.de